Nachtaktiv / Leben umstellen / Pläne schmieden


Irgendwie hat mich die Himbeeren-Theorie gefesselt und ich mir ja beim letzten Einkauf gleich wieder eine Packung „gegönnt“ diese kleinen Dinger sind halt einfach auch so sauuuu-lecker 😇👍

Wenn man dann die Nacht über Foren durchstöbert und sich informiert kann man auch mal gegen 6 anfangen Physalis und Himbeeren abzuwaschen, um sich ein „erstes Frühstück“ zu genehmigen 🙈😂 ich schieb‘ das Verhalten einfach auf den Tumor 😎 – sonst wäre ich nämlich viel zu faul, um mich aus dem kuschligen Bett zu rollen und im Bad den ‚Abwasch‘ zu machen 😪😂

Jaaaa, das Auge nimmt auch langsam wieder menschliche Züge an #nofilter 😁👍

Nach dem ich am Montagabend ein ausführliches Telefonat mit meiner Mutter führen durfte, habe ich für mich beschlossen ein paar Dinge im Leben zu optimieren 😆 wie man das ja immer schön sagen oder auf Servietten verewigen kann und dann vernachlässigt man es doch wieder irgendwie/-wann 😂

Aber, auch in Bezug auf den Krebs stellt zum Beispiel schon allein die Ernährung einen Löwenanteil dar. Hier kann man echt viel gegensteuern und nach dem ich jetzt wirklich die Nacht über, wie eine Drohne durch Foren gewandert, über Pilze und Erfahrungsberichte gestolpert bin, ergibt das alles für mich Sinn & ist somit viel mehr greifbar, als wenn man das einfach im Vorbeigehen gesagt bekommt, abnickt und in zwei Stunden wieder vergessen/verdrängt hat.

Damit ich mich nicht wieder rausreden kann, oder wie man das bei Vorsätzen üblicherweise versucht, hab ich mir gedacht, ich schreib die hier einfach nieder und lass euch einfach an der Post-Krankenhaus-To-Do-Liste teilhaben, die in mir über die letzten Wochen gereift ist (vielleicht auch zu intim/privat, aber scheiß drauf, Tumor ist nur einmal im Jahr ;)🍻🎶😂): 

  • Ernährungsumstellung ab Entlassung (muss mich noch durch die ganzen Pilze wälzen aber womöglich kommt z.B. die ketogene Diät in Frage – einfach weil bei Epilepsie gut 👻)
  • Alternativen sind: Gurken, Nelken-Tee mit Zimt, Budwig-Frühstück , Kokosmilch statt Milch, pflanzliche Magarine, weniger Schweinefleisch, weniger Zucker (das wird hart 🙏😎), Goji Beeren, Dinkelbrot, Coriolus, Reishi, Weihrauch, Wobezym, Zeolit (das Gesteinsprodukt), Kurkuma, ABM (Agaricus blazei murrill), der Maitake und Hericium 🙈😂 das muss aber noch abgeklärt werden also falls ich jetzt den Ernährungsexperten in euch geweckt hab – immer her mit Infos, was man wie machen könnte 😁 bin da vollkommen offen für Ideen / Anregungen ;)👍
  • Weniger Alkohol für immer ;)😂
  • Motorrad-Führerschein (jaaaaaa Mama 😆;)😂 Rock’n’Roll und so 😜)
  • Tattoo 😱😂😝
  • Rauchen ab Entlassung komplett einstellen (abgesehen von der medizinischen Möglichkeit zwecks Cannabis – Studien sprechen ja nun wirklich eine klare Tendenz aus 😇✌- auch hier: jaaaa Mama 😴😱😪😂)
  • Zum Friseur gehen 😂😂😂😂😂
  • Buch schreiben 🤔😂🙈 *hmmm*

Damit wäre der Anfang gemacht, da schweben noch so einige weitere Randnotizen im Raum umher, aber als grober Fahrplan für den Kampf gegen Krebs und Motivation für die kommende Zeit schon ’ne gute/grobe Guideline mit Dingen auf die man hinarbeiten kann ;)😁👍

Abschließend noch zwei Sprüche, die bei mir auf der Reise durchs Internet haften geblieben sind:

Akzeptiere die Diagnose – aber niemals die Prognose

& das irgendwie eher nach Esoterik usw. klingende:

Wer von seiner Heilung überzeugt ist, kann Wunder erwarten, die unter >normalen< Umständen, d.h. in der materiellen Welt undenkbar sind.

Dr. Wighard Strehlow aus seinem Buch „Die Physiotherapie der Hildegard von Bingen“

Sonnigen Dienstag euch allen 😎✌

Advertisements

5 Gedanken zu „Nachtaktiv / Leben umstellen / Pläne schmieden

  1. Klingt nach einem guten Plan 🙂 & in Krebszellen mögen keine Himbeeren heißt es: “ Schokolade: eine gesunde Leidenschaft“ 🙂 – also nicht ganz hoffnungslos… Als Buchempfehlung kann ich noch „Wie ernähre ich mich bei Krebs?“ (da wird auch die ketogene Diät nochmal unter die Lupe genommen – aber ja bei Eppilepsie -kommt sie wohl oft zum Einsatz, hab ich mal gelernt 🙂 ) Das Buch ist übrigens von der Verbraucherzentrale. Hab mich auch schon mit einer Oecotrophologin unterhalten, wenn du willst leite ich dir die Mail mit „kleinen Tipps“ weiter – schaden kann es ja nicht!
    Wenn du Krebszellen mögen keine Himbeeren noch nicht hast – kann es nur empfehlen… ich bin bei der Hälfte… aber es ist einfach unglaublich faszinierend wie sehr Ernährung unsere Gesundheit beeinflusst… und es ist gut geschrieben – finde ich 🙂
    Es ist mir immer wieder eine Freude deinen Blog zu lesen 😉 „Tumor ist nur einmal im Jahr…“ Thx for sharing…

    Gefällt mir

    • Hahahaha 😁✌
      Vielen Dank für die Tipps 🙂 ich werde mir dann demnächst drei Bücher bestellen: Himbeeren, dein Tipp zwecks Ernährung und „Man sagt sich mehr als einmal Lebewohl.“ Die Story dahinter ist irgendwie faszinierend/die gesamte Konstellation macht neugierig 😳😅
      Gern kannst mir ’ne Mail zukommen lassen 🙂 ich lese auch gern durch deine Post’s & drücke weiterhin fest die Daumen, dass sich die Gesamtsituation wieder allmählich bessert 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s