Überwindung / Bett Bett Bett


Ich will garnicht jammern oder ähnliches, nur mal kurz aufzeigen, was es bedeutet den Faden nicht zu verlieren, wenn es darum geht dem Chemogift oder besser gesagt sich der Behandlung nach Stupp, nicht vollends geschlagen zu geben.

Ich nehme abends 4 mg Ondansetron gegen Übelkeit, 15 min später Dronabinol (THC) und weitere 15 min später 400mg Temozolomid. Gehe dann meist noch duschen und lege mich in’s Bett.

Die Nächte sind in letzter Zeit von Unterbrechungen gespickt, so dass man auch das ein oder andere Mal wach wird.

Letztendlich habe ich mir als Ziel gesteckt, das Bett vor um 10 zu verlassen, einfach weil man dann schon automatisch Bewegung hat/irgendwas macht, um später auch wieder in den Schlaf zu finden. Hierbei wird mir schon allein durch aufmunternde Nachrichten, wie „steh auf Fauli“ o.ä. viel geholfen dem inneren Schweinehund die Stirn zu bieten ^^ ansonsten könnte ich aktuell dem ganzen Tag einfach nur faul rumliegen, aber der gesunde Menschenverstand sagt mir – dann kannst abends nicht schlafen. Vor der Diagnose hatte ich dafür dass Fitnessstudio – auspowern und gut ist. 😅

Also heißt’s dieser Tage schön aus dem Bett pellen und raus an die frische Luft. Während der fünf Tage Chemo fällt mir persönlich das aber immer schwerer. Der Wille einfach rumliegen und Serien zu gucken ist schon recht groß. 😁👍

So bin ich vorhin raus (in Jogger, Pulli und Jacke – unangemessene Kleidung bei dem Wetter -> Pflegestufe?! 🤔😂) und wollte mir beim Ali um die Ecke was zum knabbern holen.

Da Bewegung gut tut also die eine Ubahn-Station gelaufen und als ich am Ziel ankam, schön durchgeschwitzt gewesen.

Bestellt, Wasser geholt und als alles fertig war wieder den Heimweg angetreten.

Diesmal die U-Bahn genommen und den Rest gelaufen, da mir jetzt auch noch übel wurde und ich einfach nach Hause wollte. 😉

Zuhause angekommen, den Snack in der Küche drapiert und meinen Kadaver im Bett geparkt, kurz für Ruhe gesorgt.

Das war nicht das erste Mal, dass ich in den letzten Tagen so verfahren musste, aber das war’s mir wert.

Jetzt gibt’s 30 Minuten Ruhe und dann geht’s weiter mit’m Wohnungsputz.

Was ich mit der Geschichte eigentlich nur sagen wollte:

Auch wenn es mal mehr Überwindung kosten sollte seinen Arsch hochzubekommen, es lohnt sich. Ich bin der Meinung, der Körper braucht Ruhe und Bewegung gleichermaßen ( und türkische Spezialitäten 😍😉) und dafür trampel ich dann gern über die Straßen, schwitz mir den Arsch ab etc.. Hauptsache nicht den ganzen Tag im Bett verbringen, da ich glaube, dass wenn man einmal damit anfängt, es zur Gewohnheit wird und Zack gammelt man Zeit seines verbleibenden Lebens auf der Couch/ im Bett.

Alles Kopfsache.

Letztens hatte ich mich abends nachm Spaziergang, für’n kleines Päuschen und den nächtlichen Ausblick auf den Fernsehturm, neben die Einfahrt einer Tiefgarage gesetzt und wurde keine 5 Minuten später angesprochen, ob ich denn Hilfe benötige o.ä.. Wahrscheinlich sitzt da nicht so oft jemand sinnlos rum. 😉😂

Zusammenfassend sei gesagt, ja die Portion Chemo macht einen schon schläfrig, aber man sollte nicht davon entmutigen/runterziehen lassen.

Danke an Charlie 😎✌

Advertisements

22 Gedanken zu „Überwindung / Bett Bett Bett

  1. Auf diese Müdigkeit habe ich schon lange gewartet, sie ist normal und du machst es wieder richtig. So wie du kannst, unternimmst du etwas und ruhst dich aus, wie es dein Körper fordert. Ich muss lachen, du machst im 1 Foto wiederholt eine Geste, die ich von meinem Schatz (in deiner Situation) kenne. ✌️ Ich wünsche dir eine gute Nacht und morgen einen zufriedenen Sonntag.

    Gefällt 1 Person

    • Na wenn das normal ist hab ich jetzt ne Ausrede 😉😁👍
      Ja, einfach auf den Körper hören, so dämlich das klingt ^^
      Die Pose ist doch standardisiert 😉✌
      Ebenfalls erholsame Nacht und schönes Rest-WE

      Gefällt mir

  2. HuHu, ich weiß, was du durchmachst. Meine Diagnose kam im November 2016. Anderer Tumor, anders Alter und andere Haarfarbe *g*. Ich fühle mit dir und freue mich, wenn ein neuer Beitrag von dir kommt, gespickt mit Humor und dem Willen zum Durchhalten. Im Besonderen dem Schweinehund eins auf die Nase geben *g*.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s