After-REHA/AHB / Back Home

Wie so oft mal wieder ein Eintrag zu später Stund‘ 😴😂

Was soll ich sagen, mir gehts noch immer viel zu gut. Ich bin aus der Reha-/AHB-Anstalt entkommen und wieder zurück im versmoggten Berlin angekommen. ^^ Ich hatte noch einen 2. Reha-Rückblick in petto aber das wäre ein eigentständiger Roman geworden, daher hier die Kurzform mit aktuellem. 😛

Die Zeit in der Klinik in Ratzeburg war für’n 28-jährigen prickelndnicht wirklich. 🙈😂
Ich kann gut mit älteren Menschen umgehen und mir auch deren Leid anhören, ohne mich davon beeindrucken zu lassen oder ähnliches, aber irgendwann ist ja auch mal gut mit Wirbelsäulengymnastik, Aquajogging, Gruppengesprächen oder allgm.: der Beschäftigungstherapie. Auch das Personal war (bis auf eine weibliche und mit Trillerpfeife bestückte Ausnahme) allzeit nett und bemüht den Aufenthalt so angenehm und erfolgreich wie möglich zu gestalten. 🙂

Danke gebührt auch den Endo-Mädels (ohne die blönde Sandra 🙈😂). Ohne euch hätte ich das Ferienlager für Senioren wohl nicht ganz unbeschadet überstanden 🙂 Und wie auch richtig festgestellt wurde: Es hat schon schlechtere Urlaube gegeben!

Anja, Betty, Caro, Julia und Katja (keine Angst, ist nur alphabetisch sortiert 😉😜 ) sei hiermit ein großes Dankeschön an die Stirn getackert. Ohne euch hätte ich auch nie erfahren, dass auch Männer eine Gebärmutter besitzen sollten, um z.B. eine Klangschalentherapie verschrieben zu bekommen.

Wir sehen uns bestimmt mal wieder – ich bin spätestens wenn Robert mal wieder Zeit hat in NRW. 😜😁

 

 

 

Aber neben all der Lobhudelei für die Klinik und meine lieben Mitinsassen, ich hatte ja eh keine andere Wahl. 😂🙈

Laut SGB darf die Krankenkasse einen Patienten nach 6 monatiger Krankschreibung zur REHA / AHB auffordern. Auf telefonische Nachfrage (ich befinde mich ja noch in Behandlung & dachte REHA folgt erst nach Abschluss einer Behandlung) hieß es nur: „Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht daran teilnehmen können oder anderweitig verhindert sind, kann der Antrag kurzfristig in einen Rentenantrag umgewandelt werden.“

Genau 🙄😉 Auch deshalb habe ich die 3 Wochen durchgezogen, eine Verlängerung abgelehnt und bin jetzt sogar noch auf wundersame Weise für eine Wiedereingliederung gerüstet – ich erinnere an die frührere Absage des sog. Hamburger Modells („Bei Ihrer Prognose? Nein, das ist ja in Ihrer Situation nicht möglich“ Weil Tod und so 😂✌).


Seit Mitte dieser Woche bin ich dann also auch wieder im stinkenden Berlin und dabei mich in den Alltag einzufinden. Das heißt dann Kollegen besuchen, Freunde und Familie zeitnah bespaßen 😉 und generell über das bevorstehende Leben/Schaffen Gedanken machen:

  • Arbeiten
  • Leben
  • Sterben
  • blah blah blah… Einfach sich mal die Fragen stellen, die man sich wohl so stellen sollte, mit der Diagnose 🙈 (oder die man auch von Außenstehenden gestellt bekommt 😂 )

Gestern gab es dann z.B. auch schon die erste Therapiesitzung mit meiner Komparsenbekanntschaft Theres in versch. Strandbars und heute ging’s weiter mit einem Interview für die liebe Esther von Krautreporter, weil ich wohl mit meiner Krankheit und deren Prognose nicht Artgerecht umgehe. 😜😉😂 War defintiv ein sehr nettes Gespräch und ich bin gespannt, was da wohl am Ende bei rauskommen mag. Anscheinend habe ich ihr dann auch noch einiges zum Grübeln mit auf den Weg gegeben, was das Leben etc. betrifft. 😁

Womöglich sollte ich wirklich Lifecoach werden.
Aber wie eine Komparsen-Freundin zuletzt meinte:

„Lifecoach wäre schon dein Ding […] wobeiii…. Ist das dann nicht wieder Ironie? Weil Life – Coach, wenn man krank ist, ….“

Genau mein Humor 😉😂✌

Lasst euch nicht ärgern, ich machs ja auch nicht 😛
Und denkt drann – lebt in im Hier und Jetzt statt in der fernen Zukunft, denn so blöd es auch klingt, jeder muss mal sterben & genießt deshalb umso mehr das, was ihr jetzt habt – durch einen blöden Zufall kann alles schneller vorbei sein, als man denken könnte (was man natürlich keinem wünscht :))

😇


Morgen Abend baller ich mir dann auch gleich wieder die schönen Temodal-Smarties hinter 🙂

4. Zyklus steht nämlich an. 😍😎 Ein Glück war mein REHA-Klinik-Doc noch telefonisch erreichbar und konnte mir vorab die Blutwerte mailen, die sind nämlich noch auf dem Postweg unterwegs, mein Doc in Berlin ist im Urlaub, ebenso wie meine Hausärztin, die mich krankschreiben sollte. ^^ #murphysLaw lässt grüßen 😉

Bluttechnisch ist aber fast alles im grünen Bereich, Infekt (Schnupfen) aus der Klinik ist auch schon fast 100%tig abgeklungen, Zeckenbiss hat sowieso keine Spuren hinterlassen:

Danke also auch an J.D. aus Ratzeburg für die kurzfristige Kooperation. 💘

PS

(wer bis hierhin gelesen haben sollte ;))

Sollte jemand wirklich mal ’ne Rummelschubser-Beratung nötig haben – schreibt mir ’ne Mail😜😉Stundenlohn mach ich vom Wetter abhängig 😜😂😂😂

Letz‘ fetz & Gute Nacht/Guten Morgen an alle 😉😘

Advertisements

REHA Wochenrückblick, Teil 1

So, erste Woche ist bald vorrüber, Zeit für’n Rückblick auf die letzten Tage. #Roman

Nachdem ich am 19.07. hier in Ratzeburg angekommen bin, musste ich schon kurz mit den Augen rollen. Hatte man mir doch immer von REHA / AHB vorgeschwärmt, wie schön das alles ist – als 28 jähriger ist’s nicht so cooool.

Hinzu kommt, dass die Klinik auf den Prospekten / Broschüren doch näher am Wasser gelegen erschien, aber dazu mehr & jetzt Tag für Tag 😜


Weiterlesen